Marokko Lage, Politik und die islamische Feiertage

Die Lage von Marokko

Marokko ist ein nordafrikanisches Land mit Küsten zum Nordatlantik und zum Mittelmeer. Es grenzt im Süden an Mauretanien, im Osten an Algerien und im Norden an die spanischen nordafrikanischen Territorien Ceuta und Melilla. Es befindet sich direkt gegenüber der Straße von Gibraltar.

Marokkos Bevölkerung und Politik

Ethnisch gesehen, setzt sich Marokko aus Arabern und Berbern zusammen. Ein Großteil der Berber lebt in den Bergregionen des Landes, weite, zurückgezogene Landstriche, in denen sie ihre Sprache und Kultur bewahrt haben.

Teile der Bevölkerung sind Nachfahren von Flüchtlingen aus Spanien und Portugal, die vor der Reconquista, der christlichen Wiedereroberung der iberischen Halbinsel, die bis zum 15. Jahrhundert in arabischer Hand gewesen ist.

Marokkos langer Kampf um die Unabhängigkeit von Frankreich wurde 1956 erfolgreich beendet. Die internationale Stadt Tanger wurde noch im selben Jahr dem neuen Land übertragen. Marokko hat große Teile der westlichen Sahara, die ehemals unter spanischer Herrschaft stand, 1975 annektiert.

Graduelle politische Reformen in den 1990ern führten 1997 zur Einrichtung eines Zweikammersystems, wobei der König nach wie vor die politische Macht innehat. Die Medien sind weitestgehend staatlich kontrolliert. Und auch wenn es ein paar wenige, freie Zeitungen gibt, so wurde nach Kritik an den Behörden und Artikeln zur Situation in der West-Sahara hart durchgegriffen.

Die Außenpolitik des unabhängigen Marokkos unterscheidet sich oftmals von jener der arabischen

Nachbarländer. Zu Zeiten des Kalten Krieges hat Marokko eher zu den Westkräften und den USA statt zum Ostblock gehalten, während andere arabische Staaten normalerweise neutral oder pro-sowjetische Positionen vertraten.

Die wichtigsten Produkte der marokkanischen Wirtschaft sind Landwirtschaft, Phosphate, Tourismus und Textilien.

Zu den größten Entwicklungsherausforderungen gehören die Eindämmung der weitverbreiteten Korruption und die Verbesserung des Bildungssystems.

Elektrizität und Spannung

Die Netzspannung ist in Marokko in der Regel 220 V, und Stecker mit zwei Endungen, sogenannte Eurostecker passen in die Steckdosen. Es ist vermutlich der am weitesten verbreitete Stecker, den man überall in Kontinentaleuropa und Teilen des Nahen Ostens, in vielen Ländern Afrikas, Süd- und Mittelamerikas sowie in den ehemaligen Ostblockstaaten und Russland vorfindet. Eurostecker sind Bestandteil der meisten internationalen Adapter- und Steckersets.

Die islamische Feiertage

Das wichtigste Ereignis im marokkanischen Kalender  ist der Ramadan. Zu dieser Zeit fasten Muslime am Tag und essen nach Sonnenuntergang. Die meisten Restaurants sind in der Mittagszeit geschlossen (mit Ausnahme derer, die sich speziell an Touristen richten) und grundsätzlich läuft zu Ramadan alles langsamer. Man kann in dieser Zeit ohne weiteres das Land bereisen, und die Einschränkungen gelten nicht für Nicht-Muslime, allerdings ist es ein Zeichen von Respekt während der Fastenzeit nicht in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken und zu rauchen. Am Ende des Monats findet der Feiertag Eid al-Fitr statt, da schließt praktisch alles für eine Woche, und der Verkehr nimmt stark, da alle nach Hause fahren. Auch wenn der Konsum von Alkohol während der Fastenzeit für Touristen nicht verboten ist, wird er nur in wenigen Restaurants und Bars angeboten. Wenn man als Tourist den Angestellten seinen Pass zeigt, kann man im Supermarkt auch zu Ramadan Alkohol kaufen (Marokkanern ist der Kauf von Alkohol in dieser Zeit verboten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.