Die marokkanische Fliesen

Die marokkanische Fliesen, eine alte Geschichte

Denkt man an Marokko, verbindet man dieses Land oft mit den schön anzusehenden marokkanischen Fliesen.

Doch um was handelt es sich bei diesen Fliesen und wie ist die Geschichte dieser?

Darauf und auf vieles mehr werde ich im folgenden Artikel eingehen.

Die marokkanische Fliesen (Zellige)

Marokkanische Fliesenkunst, die sogenannte Zellige (manchmal auch Zellij oder Zelige genannt) ist eine Form der arabischen Kunst, die einen wichtigen Platz in der marokkanischen Architektur einnimmt. Die attraktiven Fliesen bestehen aus geometrischen Kacheln, die auf Gipsboden angebracht werden und überraschend komplizierte Muster ergeben.

Es gibt unzählige Kombinationen von marokkanischen Mosaikmustern, darunter Quadrate, Dreiecke, Sterne, Rauten, Polygone und Kreuze, die arithmetisch in sauberen und präzisen Mosaiken verbunden sind.

Dass so viele Muster und Formen verwendet werden kommt daher, dass der Islam die Darstellung von Lebewesen verbietet, so dass geometrische Muster geschaffen wurden, um dem Mosaik Farbe, Dekoration und Bedeutung zu verleihen. Zellige bietet die Möglichkeit, individuelle Meisterwerke zu schaffen.

Neben dem Muster spielt in der Kunst der Zellige auch die Farbe eine wichtige Rolle. Innerhalb der Marokkanischen Fliesen treten oft die Farben Braun, Weiß, Grün, Safran, Blau und Schwarz auf, da diese die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde repräsentieren.

Heute zieren marokkanische Fliesen die Wände eleganter Hotels und Häuser, schmücken Hammams (Hotelanlagen), verleihen königlichen Palästen Raffinesse und beleuchten Swimmingpools und Springbrunnen

Die bescheidene Beschreibung “marokkanische Fliesen” wird der Kunst von Zellige nicht wirklich gerecht. Zellige sollte als eine einzigartige und traditionelle Kunst gefördert werden, die reich an Geschichte und Traditionen ist. Sie ist seit langem ein Symbol für Kultiviertheit und repräsentiert Reichtum und Macht. Zellige hat einen realen Ton und wird mit denen in Verbindung gebracht, die als hochrangig gelten. Es ist klar, dass diese marokkanische Fliese ihrem Namen “Prinz der Fliesen” entspricht!

marokkanische Fliesen - Schöner Hof in Bahia Palace

Die Geschichte der Zellige

Marokkanische Fliesen erschienen im 10. Jahrhundert und wurden später von römischen und byzantinischen Mosaiken inspiriert. Farben waren weniger hell und nicht viele. Wer in Weiß und Braun unterwegs war, konnte sich glücklich schätzen.

Das 11. Jahrhundert kündigte die Schaffung von geometrischen Mustern an, wie zum Beispiel Sternpolygone. Die Kunst der Zelige wurde im Maghreb (Nordwestafrika) und Andalusien (Spanien) während der Azuligo (spanisch-marokkanischen) Periode sehr populär.

Die Zeit verging und führte zu einer Entwicklung in Zlejes Karriere. Im 14. Jahrhundert behandelten und konsolidierten die Nasr- und Bahr-Dynastien die Kunst, indem sie grüne, blaue und gelbe marokkanische Fliesen hinzufügten.

Mit der zunehmenden Beliebtheit von Farben wurden im 17. Jahrhundert marokkanische rote Fliesen zu der dynamischen Mischung hinzugefügt, und die Innovation setzte sich fort.

Das 20. Jahrhundert kündigte den Import von Glas an, das mit traditionellen Farben kombiniert wurde und eine größere Auswahl ermöglichte.

Im Laufe der Jahre wurde die alte marokkanische Kunst an vielen Orten akzeptiert und angenommen, unter anderem in Samarcland und Córdoba. Allerdings kam die Zellige nicht nach Amerika.

 Mit der spanischen Kolonisierung Süd- und Mittelamerikas fehlte es an Handwerkern, die einen authentischen marokkanischen Hof herstellen konnten.

In Andalusien und Marokko gewann die Kunst der Zelligen an Popularität und wurde liebevoll gepflegt. Der marokkanische Hof ist fast zum Synonym für die Architektur des Maghreb geworden. Das Innere und Äußere sind voll von komplizierten und dynamischen Mustern.

Historisch gesehen war der “Palastfürst” Zlaij immer bei den Wohlhabenden beliebt. Als billigere Alternative wurden dekorative Betonfliesen angeboten, die aber nicht mit der Schönheit der echten Zellige mithalten konnten. Marokko ist nun das Zentrum der Zellige. In der Stadt Fez spielt eine heute in der Kunst der Zellige eine bedeutende Rolle, da hier einige der begabtesten Handwerker, die Zellige herstellen, arbeiten. Sie stellen großartige marokkanische Fliesen her, handgefertigt nach der jahrhundertealten Tradition der Zellige, und die Ergebnisse sind beeindruckend.

Der Herstellungsprozess

Zellige ist eine uralte Kunstform, die die Anwendung traditioneller Methoden erfordert, und es gibt keine Abkürzungen. Es ist kaum zu glauben, dass Zellige mit einem bescheidenen Stück verbrannter Erde beginnt.

Der Boden wird mit Wasser vermischt und ein Pigment hinzugefügt, um den Fliesen eine brillante Farbe zu geben. Danach wird der Boden mit Händen und Hämmern geknetet und bearbeitet, um die Fliesen in der gewünschten Größe herzustellen. Jede Seite der Fliese ist etwa 4 Zoll lang und die Dicke der Fliese beträgt etwa 0,5 Zoll. Die Fliesen werden dann in die natürliche Wärme der Sonne gelegt, wo sie eine Zeit lang versiegelt werden, bevor sie in einem speziellen Ofen gebacken werden. Die Farbe der Kacheln wird von der Temperatur bestimmt, bei der gekocht wird. Wenn sie fertig sind, werden die Fliesen aus dem Ofen genommen und verlegt.

Der nächste Schritt im Herstellungsprozess ist das Zeichnen eines Designs als Vorbereitung für das Schneiden der Fliesen. Um diese Arbeit zu erleichtern, wird das Zellige-Modell nach Bedarf entworfen. Der Zweck der Form ist es, sicherzustellen, dass die Formen konsistent bleiben und dass die Kacheln vollständig ausgenutzt werden um so viele Stücke wie möglich zu schneiden. Das Muster wird auf jede Kachel gelegt und das Muster wird sorgfältig von Hand gezeichnet. Diese Aufgabe wird oft von Personen übernommen, die dafür ausgebildet sind.

Der nächste Schritt ist der Schneidevorgang. Das bedeutet, dass die Fliesen dem “Cutter” zugeführt werden. Dabei handelt es sich nicht um ungewöhnliche Maschinen oder Produktionsprozesse. Der “Cutter” neigt dazu, neben einem Steinhaufen auf dem Boden zu sitzen, es ist eigentlich sein Arbeitsbereich. Der Tisch, auf dem man schneidet, ist eigentlich ein Stück Eisen oder ein großer massiver Stein. Beide eignen sich gut als Unterlage, auf der die Fliesen vor dem Schneiden sicher ruhen können.

marokkanische fliesen küche

Die Bedeutung der Zellige in der marokkanischen Architektur

Denken Sie an verschlungene geschnitzte Muster und Türen mit geschnitzten Bögen. Hufeisen (die auch als marokkanische Bögen und Löcher bezeichnet werden können) sind im Allgemeinen groß und rund. Es ist ein Synonym für marokkanisches Design und wird in der Regel majestätisch in einem schmalen oder direkten Eingang oder in einer Ritze in der Wand eingebaut. Sie finden auch schöne Kuppeln und einen schönen Innenhof. Der Innenraum ist mit hellen und bunten Stoffen dekoriert, die eine strahlende Atmosphäre schaffen. Wir sollten den Star unserer Show nicht vergessen: das luxuriöse Zellige. Der marokkanische Hof ist einfach in seiner Fähigkeit, spannende Muster zu kreieren und mit anderen Materialien zu interagieren.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.